5 Fragen – 5 Antworten an Frank Böer

10 Feb, 2014
von Frank-Michael Böer
0 Kommentare

Wie ist die Idee entstanden, das Braukunst Live! Festival, das vor zwei Jahren erstmalig in München stattfand, ins Leben zu rufen? Was hat Sie dazu bewogen?

Wir veranstalten seit 2005 sehr erfolgreich das FINEST SPIRITS Festival, inzwischen zweitgrößtes Verbraucherfestival für Whisky und Edelspirituosen in Europa. Die Idee zur „Braukunst Live!“ entstand durch einen puren Zufall im August 2010: Auf dem Weg zu einem Geschäftstermin sah ich die Menschen im Biergarten auf dem Münchner Viktualienmarkt ihre „Halbe“ trinken…und in dem Moment war die Idee zu einem Spezialitätenfestival für Bier geboren. Ich habe sofort den Termin abgesagt, bin zurück nach Hause gerannt, um im Internet zu recherchieren – und habe gesehen, dass es dergleichen zu dem Zeitpunkt in Deutschland noch nicht gab.

Wie beurteilen Sie die aktuellen Entwicklungen auf dem deutschen Craft Bier Markt? Und inwieweit spiegeln sich die Entwicklungen auch auf der Messe wieder?

Zunächst ist sicher der aktuelle Trend zu stark gehopften Bieren zu nennen, den beliebten IPA’s: Fantastische Kreationen, die insbesondere Einsteigern sofort vor Augen führen, wie anders und großartig Bier schmecken kann. Zugleich denke – und hoffe – ich, dass wir vor einer Renaissance alter heimischer Biere stehen, die neu interpretiert, mit modernen Hopfen- und Malzsorten gebraut und z. B. in Whisky- oder Weinfässern ausgereift nicht nur völlig neue Geschmackserlebnisse bieten, sondern eine dann wirklich eigenständige deutsche Craft Bier-Kultur begründen würden. Daneben sollten gerade auch belgische Biere eine große Zukunft haben, da sie aufgrund ihrer geschmacklichen Vielfalt ideal geeignet sind, klassische Weintrinker für Bier zu begeistern. Alle diese Trends finden sich natürlich in erfreulichem Umfang auf der Braukunst Live! wieder.

2014 findet das Braukunst Live! Festival zum dritten Mal statt. Mittlerweile hat sich das Festival zur Leitmesse einer neuen deutschen Bierkultur entwickelt. Wie sehen Ihre Ziele und Wünsche für das diesjährige Festival Wochenende aus?

Seit 2012 hat sich die Braukunst Live! jedes Jahr qualitativ und quantitativ deutlich gesteigert, und diese Entwicklung setzt sich 2014 fort. Das ist gut, denn immerhin geht es bei den Festivals darum, für ein brandaktuelles, bisher völlig unterschätztes Thema auf breiter Front viel mehr Sichtbarkeit zu erzeugen. Mein persönlicher Wunsch: Dass am Ende der drei Tage ein paar tausend begeisterte Menschen – Brauer UND Besucher – zusammen ein tolles Fest moderner, internationaler Bierkultur gefeiert haben.

In den letzten Jahren haben Sie zahlreiche Craft Bier Experten und Braumeister – national und international – kennen gelernt. Welche Begegnung werden Sie sicherlich nicht so schnell wieder vergessen? Wird es vielleicht auch in diesem Jahr ein besonderes Highlight – z. B. einen speziellen internationalen Gast – geben?

Nicht vergessen werde ich meinen ersten Besuch in Belgien im Herbst 2010. An fast jedem Wochenende gibt es dort irgendwo ein kleines Bier-Festival und selbst in kleinen Bars findet man oft eine fantastische Bierauswahl – Ausdruck einer unglaublich vitalen Bierkultur. Nicht vergessen werde ich ebenfalls die Mischung aus einerseits Nachdenklichkeit, andererseits Offenheit und Aufbruchstimmung bei vielen Brauern, auf die ich in Deutschland bei der Vorbereitung der ersten beiden Braukunst Live! Festivals gestoßen bin. Nicht vergessen werde ich überdies eine Beobachtung, die, denke ich, immens wichtig ist, hierzulande aber oft sehr einseitig gesehen wird: Leidenschaft, Liebe zum Produkt und gutes Bier ist keinesfalls eine Frage der Unternehmensgröße. Ich bin der festen Überzeugung, dass in Deutschland beim Aufbau einer neuen Bierkultur ein Miteinander von Groß UND Klein nicht nur möglich, sondern vielleicht sogar nötig ist, um bei uns in überschaubarer Zeit einen Markt für Bier-Spezialitäten aufzubauen. Das ist definitiv ein sensibler Prozess – gerade darin aber liegt eine riesige Chance.

Mich freut es riesig, dass alles das – Aufbruchstimmung und neuer Spirit der deutschen Bierszene – inzwischen auch international wahrgenommen werden. Wie sonst ließe es sich erklären, dass dieses Jahr mit der Brewers Association erstmals auch der Verband der amerikanischen Craft Brewer auf der Braukunst Live! ausstellt?

Als Veranstalter des Braukunst Live! Festivals ist Craft Bier ja quasi aus Ihrem Leben nicht mehr weg zu denken. Welcher Craft Bier Stil gehört zu Ihren ganz persönlichen Favoriten und warum?

Meine Favoriten hängen entscheidend vom Anlass ab: Vor dem Essen zum Beispiel ein leichtes, unfiltriertes Kellerbier, zum Essen ein stark gehopftes IPA oder ein dunkler bayerischer Bock, als Zwischengang zur Beruhigung des Magens ein Sauerbier. Und danach zur Mousse au Chocolat ein gutes belgisches Kriek.

Aber auf die Gefahr, dass ich jetzt gesteinigt werde: Ich werde auch immer zum Länderspiel ein zischendes Pils aus der Flasche trinken oder auf dem Oktoberfest ein kühles Bier aus der Maß. Die Faszination beim Bier liegt in der immensen Vielfalt. „Genuss“ ist eine sehr persönliche Sache und dann perfekt, wenn Anlass, Stimmung und das jeweilige Bier ideal zusammenpassen – und nur darum geht’s.

 

Die aktuellen Festival Daten:

FINEST SPIRITS 2014

14. – 16.02.2014

http://www.finest-spirits.com/home/

FESTIVAL-ÖFFNUNGSZEITEN:

Freitag, 14.02.2014: 16.00-23.00 Uhr

Samstag, 15.02.2014: 14.00-22.00 Uhr

Sonntag, 16.02.2014: 13.00-19.00 Uhr

ADRESSE:

MVG Museum an der Ständlerstr. 20, 81549 München

 

Braukunst Live! 2014

21. – 23.02.2014

http://www.braukunst-live.com/home/

FESTIVAL-ÖFFNUNGSZEITEN:

Freitag, 21.02.2014: 16.00-23.00 Uhr

Samstag, 22.02.2014: 14.00-22.00 Uhr

Sonntag, 23.02.2014: 13.00-19.00 Uhr

ADRESSE:

MVG Museum an der Ständlerstr. 20, 81549 München

 

TAGS:
Frank-Michael Böer

Frank-Michael Böer

Frank-Michael Böer (Jahrgang 1964) ist Gründer und Veranstalter der Braukunst Live!, die seit der Premiere im Jahr 2012 aus dem Stand Leitmesse der deutschsprachigen Craft Bier-Bewegung geworden ist. Ziel des Festivals ist es, die handwerklich gebraute Bier-Spezialität als vielfältiges, hochwertiges und junges Genussmittel zu präsentieren, das in Sachen Internationalität, Modernität und Qualität guten Weinen oder Spirituosen in nichts nachsteht. Die Braukunst Live! wurde für diesen Ansatz im April 2013 vom Bayerischen Brauerbund und dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband mit der "Goldenen Bieridee" ausgezeichnet. Vorlage und Schwesterveranstaltung ist die ebenfalls von Frank Böer veranstaltete FINEST SPIRITS, die sich seit 2005 aus kleinen Anfängen zum inzwischen zweitgrößten Verbraucherfestival für Edelspirituosen in Europa entwickelt hat.

Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.