Christina Schönberger – Die Frau hinter den Etikettenzeichnungen

23 Okt, 2014
von Christina Schönberger
0 Kommentare

Ich hatte ja bereits die Ehre, für die Harvest Edition Progusta und Indra Hopfenmotive für die Etiketten zu entwerfen. Als Marc mich fragte, ob ich nochmal Lust hätte an einem Etikettentwurf zu arbeiten, sagte ich natürlich sofort zu. Dann erwähnte Marc den Tatzelwurm und ich erinnerte mich vage an Geschichten meines Großonkels (meine Mutter war aus Bayern). Gleich hatte ich auch die Voralpenlandschaft im Hinterkopf.  Als es darum ging, das Wesen des Tatzelwurms zu definieren, überlegte ich mir, wie die ihm nachgesagten Charaktereigenschaften visualisiert werden könnten. Wurmig passte nicht zum Tatzelwurm, Katzenelemente waren vorstellbar, auch etwas fuchsartiges, das Schläue signalisiert. Aber es sollte auch etwas Mystisches beinhalten, etwas wirklich Drachenhaftes. Also entwarf ich ganz unterschiedliche Tatzelwurmköpfe – von zutraulich bis unheimlich, von behaart bis beschuppt, von filigran bis brachial, mit kreativen Eingebungen meiner Kinder. Mit Marc und seiner Frau besprachen wir, welche Elemente wir authentisch fanden und daraus entwickelten sich peu a peu ein ganzer Körper und eine Körperhaltung. Jetzt bin ich sehr stolz das fertige Etikett zu sehen und zu schmecken, was alles in diesem Bier steckt!!

Bild: Hier sind der Barrel 1 Tatzelwurm und der Berg Wendelstein – die zwei Zeichnungen von Christina Schönberger, die im Etikett zusammengeführt werden – einzeln zu sehen.

TAGS:
Christina Schönberger

Christina Schönberger

Christina Schönbergers Welt dreht sich fast ausschließlich um Bier. Sie hätte in 7ter Generation eine Familienbrauerei übernommen, hätte sich die Familie Ende der 90er nicht zu einem Verkauf entschlossen. Nach dem Studium für Brauwesen und Getränketechnologie folgte eine Promotion über nicht-flüchtige Geschmacksstoffe in Bieren. Hier erkannte Christina Hopfen und Biersensorik als ihre zukünftigen Steckenpferde, zu denen sie zahlreiche Veröffentlichungen und Buchbeiträge verfasst hat. Seit fast zehn Jahren ist sie bei Joh. Barth und Sohn beschäftigt und leitet die Abteilung Technische Beratung und Forschung. Hinzu kommt die Leitung der seit 2011 bestehenden Hops Academy, die weltweit Hopfenseminare für Brauer (und solche, die es werden wollen) anbietet. Bier und Hopfen sind auch zentrale Punkte ihrer künstlerischen Arbeit. Neben Zeichnungen sind dieses hauptsächlich Ölbilder. Mit ihrem Mann Sven, der im Anlagenbau für Brauereien tätigt ist, hat sie drei Kinder, die (so die Hoffnung) sich später auch dem Bier als Lebensthema widmen werden.

Kommentare

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.